Klassische Homöopathie * ganzheitlich o. Orthopädie * Rebalancing * Darmsanierung
- Heilpraktikerin - Tel.: 0 73 21/910 980
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ganzheitlich o. Orthopädie

Ganzheitlich o. Orthopädie
 
Was verstehe ich unter einer "ganzheitlich orientierten Orthopädie"?

Der Begriff: "ganzheitlich orientierte Orthopädie" ist kein im Duden fest definierter Begriff, noch irgendwie geschützt - noch steht dahinter eine fest definierte Ausbildung. Es ist ein Begriff, mit dem ich meine individuelle Arbeit beschreiben möchte. Sie ist in vielen Jahren Praxis aus einer Mischung von verschiedenen Ausbildungen, eigenen Techniken und Arbeitsweisen und Erfahrungswerten entstanden.

1. Bedeutung „Ganzheitlich“:
 
Ganzheitlich bedeutet,  dass alle Aspekte einer Sache berücksichtigt und größere Zusammenhänge erkannt werden.
 
Ich bewege mich in meiner Praxis weg von der „Da wo´s Methode“ (=da wo es wehtut behandle ich) und hin zu einer Gesamtbehandlung des Menschen.
 
Beim Arzt / Orthopäden stehen meist Röntgen-/MRT-Bilder etc. im Vordergrund. Laut eigenen Aussagen der Ärzte gibt es bei ca. 75 % der Rückenschmerzen aber keine medizinische Erklärung. Muskuläre Schmerzen sprechen meist eher schlecht auf Schmerzmittel an.
2. Die ganzheitlich orientierte Orthopädie
Im Zentrum steht deshalb der Mensch – so wie er ist – an diesem Punkt wo er eben gerade steht und mit allem, was er mitbringt. Da muss ich ihn „abholen“. Was braucht dieser Mensch?

a.       Was sind die genauen Beschwerden / Symptome
  • Wann hat es begonnen - oder durch was
  • Wann treten die Beschwerden auf – durch was wird es besser oder schlechter
  • Welche Diagnose wurde gestellt
  • Arztbriefe, Röntgenbilder, MRT-Bilder, eventl. Labor etc
  • Gibt es andere Erkrankungen /Diagnosen – die das Problem beeinflussen könnten

b.      Berufliche Belastung
  • Welchen Beruf üben Sie aus – welche Belastungen resultieren daraus
  • Mit welchen Maßnahmen kann man die Belastungen reduzieren

c.       Private Belastung:
  • Gibt es private Probleme, Sorgen, Pflege oder Belastungen, Stress/Streitigkeiten in der Familie
  • Welche Möglichkeiten bestehen, um diese zu reduzieren

d.      Ganzheitliche Diagnostik / Statik – Haltung
  • Wie ist die Haltung, Aufrichtung, Statik
  • Wie steht das Becken – ISG-Blockaden, Beinlängendifferenzen
  • Kontrolle aller Wirbel (Dornfortsätze), Statik allgemein
  • Muskuläre Defizite, Verspannungen


e.      Behandlung:
Die Grundlage der Behandlung erfolgt über die Rebalancing-Therapie. Dies ergänze ich je nach Bedarf durch Dorn-Therapie, Spiraldynamik, Scenar (=bipolare Impulstherapie, oder Nutzung als Diagnostikmodul), Skribben oder eigene Techniken.
Die Behandlung hat unterschiedliche Ansätze und ich arbeite je nach Bedarf in unterschiedlichen Strukturen:

  • Muskulatur
  • Bindegewebe
  • Faszien
  • Gelenke
  • Nervensystem / Atmung

Am Ende der Behandlung erhalten Sie eventl. Übungen, die die Behanldung unterstützen. Zu allen Übungen gibt es entsprechende Übungsblätter zum Nachlesen.

Die Beschreibung der einzelnen Therapie-Methoden finden Sie auf den folgenden Seiten oder über Anklicken der Links im Text oben.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü